UA-66499940-1
mm-2

Wohnungseigentumsrecht

Das bundesdeutsche Wohnungseigentumsrecht ist im  Wohungseigentumsgesetzes (WEG) geregelt. Es bezieht sich auf das Eigentum an einzelnen Wohnungen (Wohnungseigentum), oder an nicht zu Wohnzwecken genutzten Räumen oder Flächen (Teileigentum) und auf das Gemeinschaftseigentum am gemeinsamen Gebäude oder Grundstück.

Trotz der wohlgemeinten Reform des Wohungseigentumsgesetzes im Jahr 2007 bleibt die Handhabung bisweilen äußerst sperrig, sodass sich auch hier ein juristisches Spezialgebiet ergibt, welches ohne langjährige Erfahrung nicht kompetent zu bearbeiten ist.

Rechtsprobleme im Wohnungseigentumsrecht

Jeder Bürger, der in Erwägung zieht, sich Eigentum zuzulegen, sollte einen Fachanwalt für Wohnungseigentumsrecht zu Rate ziehen, um letztendlich böse Überraschungen zu vermeiden.

Wohnungseigentümern ist daran gelegen, möglichst effektiv zufriedenstellende Lösungen für ihr Problem mit ihrem Eigentum zu finden oder eigene Rechte in angemessener Zeit zu verwirklichen. Besonders hierfür bedarf es hoher Fachkompetenz und praxisorientierter und rechtlich fundierter Kreativität.

Beratungsbereiche des Fachanwalts für Wohnungseigentumsrecht

Wir beraten Sie über:

  • die relevanten Vorschriften im Wohnungseigentumsgesetz (WEG)
  • die Anfechtung von Beschlüssen der Eigentümerversammlung
  • die Bedeutung und Auslegung von Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung
  • die Zugehörigkeit der Objektteile zum Gemeinschaftseigentum oder zum Sondereigentum
  • die Rechte und Pflichten der WEG-Verwaltung
  • den Aufbau des Wirtschaftsplans
  • die Hausgeldabrechnung
  • die rechtliche Einordnung baulicher Veränderungen
  • die Handhabung der Instandhaltungsrücklage
  • die Liquiditätssonderumlage
  • die Beschlusskompetenz der Wohnungseigentümer
  • die Haftung für Altschulden nach Eigentumserwerb