UA-66499940-1
mm-3

Sachversicherungsrecht

Eine Versicherung ist nur einstandspflichtig, wenn ein sogenannter Versicherungsfall vorliegt. Ob ein Schadensfall angenommen wird, ist aber von verschiedenen Kriterien abhängig und oft entstehen hierbei Rechtsprobleme.

Sie haben ein versicherungsrechtliches Problem und suchen einen Anwalt, der Sie bei allen Fragen zum Thema Versicherung und Versicherungsrecht umfassend berät?

Unsere Kompetenz im Versicherungsrecht

– Kfz-Versicherung
– Hausratversicherung
– Haftpflichtversicherung
– Berufshaftpflichtversicherungen
– Gebäudeversicherung
– Rechtsschutzversicherung
– Transportversicherung
– Reiseversicherung
– D&O-Versicherung
– u.v.a.m.

Bei einer Sachversicherung sichert sich der Versicherungsnehmer gegen Schäden ab, die seinem oder, durch ihn verursacht, fremdem Eigentum widerfahren. Die bekanntesten Sachversicherungen sind die Kasko-Versicherung für den eigenen PKW, verschiedene Formen der Haftpflichtversicherung, oder die Hausratversicherung.

Gewerbliche Sachversicherungen

Gerade im gewerblichen Bereich gibt es unzählige spezielle Sachversicherungen, so z.B. für Betriebsmittel, IT-Anlagen oder Schaufensterscheiben.

Typische Streitpunkte bei Sachversicherungen sind beispielsweise die Frage, ob der Neuwert oder der Zeitwert zu erstatten ist, und inwieweit der Versicherungsnehmer für den Schadensfall mitverantwortlich ist.

Private Sachversicherungen

Gerade bei einer Hausratversicherung ergeben sich ganz spezielle Beweisprobleme, weil schließlich meist niemand den Einbrecher wirklich gesehen hat.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen

Auch bestimmte Berufsgruppen müssen zwangsweise eine Versicherung abschließen, um ihre Tätigkeit ausüben zu können, sog. Berufshaftpflichtversicherungen. Grund ist, dass dort ein erhöhtes Risiko besteht, dass Dritte einen Personenschaden oder einen Vermögensschaden erleiden.

118744_web_R_by_Gregor Reisch - net-BULL media production_pixelio_de_Sachversicherung2